Aktive und passive Erholung auf Usedom

Erholung, Ruhe, Natur und 600 Kilometer Wander- und Radwege. Das Usedomer Achterland bietet beste Voraussetzungen für den Einstieg in ein gesünderes Leben.

Gesunder Sport ohne hartes Training

Abseits der Seebäder und Flanierpromenaden kann man am Strand Usedoms auch während der Saison herrlich entspannen. Wer noch mehr Stille sucht, ist im Usedomer Achterland bestens bedient. In einer immer schnelllebigeren Zeit, die viele Menschen zunehmend stresst, ist der Wunsch nach Ruhe und Erholung allzu verständlich. Auf der anderen Seite aber tun wir damit unserer Gesundheit nicht immer nur Gutes. Denn nur im Wechsel von Erholung und Bewegung bzw. körperlicher Aktivität sehen Mediziner einen nachhaltigen Effekt für Wohlbefinden und Gesundheit. Wer jetzt ein Plädoyer für anstrengende Sportarten mit viel hartem Training befürchtet, darf beruhigt weiterlesen. Gesundheitsförderliche, sportliche Betätigung beginnt nämlich nicht erst beim Marathonlauf – im Gegenteil. Mediziner raten gerade Neueinsteigern vielmehr zu moderatem Ausdauersport. Ein Spaziergang für etwa 30 Minuten vier- bis fünfmal pro Woche reicht anfangs für erste positive Effekte aus.

Wandern kann jeder

Als ideale Sportart für nahezu jedermann bietet sich daher das genussvolle Wandern an. Kaum eine Sportart verbindet auf so angenehme Weise Gesundheit mit Naturerlebnis und Spaß. Kein Medikament hat zudem so wenig Nebenwirkungen und so viele positive Effekte auf den Körper wie regelmäßige Bewegung. So empfiehlt auch die Sportmedizin heute Wandern als geeignete Sportart zur Linderung und Vorbeugung des Metabolischen Syndroms. Hierunter versteht man eine Kombination verschiedener Risikofaktoren: zu viel Bauchfett, Bluthochdruck, erhöhte Blutzucker- und Blutfettwerte. Alle vier Faktoren zusammen bilden das "Tödliche Quartett". Sie werden auch als "lautlose Mörder" bezeichnet, weil sie anfangs keine Schmerzen verursachen und meist erst spät erkannt werden.

Gesund von Kopf bis Fuß

Zwar gehört aktuellen Statistiken zufolge das Radfahren zu den beliebtesten Sportarten der Deutschen. Doch nahezu genauso viele Befragte geben an, gern auf Schusters Rappen unterwegs zu sein. Ob Sie lieber wandern oder Rad fahren sollten, hängt auch davon ab, worauf Sie Wert legen. Schneller von A nach B kommt man in diesem Vergleich mit dem Fahrrad. Doch nicht immer kommt es auf Schnelligkeit an. Manchmal ist schon der Weg das Ziel. So erklärt sich auch, dass das Wandern heute eine Renaissance erlebt. Das liegt nicht so sehr an neuen Begriffen wie Trekking, Hiking oder Walking, sondern daran, dass Wandern einfach von Kopf bis Fuß gesund ist und Spaß macht. Darüber hinaus kann es von nahezu jedem ausgeübt werden. Niemand muss Unterricht nehmen, um es zu erlernen. Gehen ist die natürlichste aller Bewegungsformen, die wir uns in frühester Kindheit quasi selbst erarbeiten. Kaum eine andere Sportart eignet sich zudem besser für die ganze Familie. Auch prägen sich Landschaften ganz anders und viel intensiver in die Erinnerung ein, wenn man ihnen zu Fuß begegnet. Dabei stellt sich eine Form der inneren Ruhe ein, die woanders oftmals vergeblich gesucht wird.

Aktiv auf Usedom

Bei insgesamt mehr als 400 Kilometer Wander- und noch einmal 200 Kilometer Radwanderwege auf Usedom ist es leicht, eine passende Strecke zu finden, die fordert ohne zu überfordern. Heute wissen wir, dass das Gehen von 10.000 Schritten am Tag ein gesundheitlich sinnvolles Maß für die täglich notwendige Ausdauerleistung darstellt. Zehntausend Schritte täglich können helfen, Übergewicht sowie Krankheiten wie Bluthochdruck, Altersdiabetes, Herzinfarkt, Osteoporose und Krebs zu verhindern. Zudem hilft regelmäßige Bewegung in der Natur dabei, Krankheiten zu heilen oder zu lindern wie zum Beispiel Rückenschmerzen und Depressionen.

Von Mellenthin aus die Insel erobern

Vielleicht verbringen meine Frau und ich deswegen so gern unsere Urlaube im Usedomer Achterland. Hier im Wasserschloss Mellenthin haben wir ein ideales Basislager für unsere Ausflüge über die ganze Insel gefunden. Einige unserer schönsten Touren beginnen genau hier. Die durch Mellenthiner Os zum Naturschutzgebiet Halbinsel Cosim beispielsweise. Oder die am Nepperminer See vorbei zum Strand zum Achterwasser am Konker Berg. Ganz zu schweigen von der idyllischen Wanderung zur Holländerwindmühle nach Benz ...

Ganz gleich, für welche Tour man sich auch entscheidet – sehr wahrscheinlich werden wohl die meisten Besucher überrascht sein von der Vielfalt Usedoms und des Usedomer Achterlandes.

Nach der Wanderung entspannen

Nach der Wanderung entspannen

Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Täglich ab 12 Uhr geöffnet


 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.