Ausflug nach Usedom auf Usedom

Usedoms größte Stadt teilt sich mit der Insel nicht nur den Namen. Sie ist auch ebenso sehenswert. Alter Stadtkern und moderner Hafen laden zu einem Bummel ein.

Landstadt Usedom

Die Stadt Usedom kennen viele Besucher der gleichnamigen Ostseeinsel nur vom Durchfahren. Auch uns ging es früher so, weil wir immer so schnell wie möglich in unser Hotel wollten. Zeit ist im Urlaub schließlich ein kostbares Gut und der kilometerlange Sandstrand eines der Highlights der Sonneninsel. Dass dies auf Dauer langweilig ist und schon gar nicht das Nonplusultra für Entdeckungsfreudige, lernten wir schnell. Inzwischen verbringen wir unseren Urlaub viel lieber im abwechslungsreichen Achterland im schönen Örtchen Mellenthin und starten von dort zu erlebnisreichen Wanderungen und Touren. Vom Wasserschloss Mellenthin aus erreicht man Usedoms charmante Landstadt mit dem Auto in nicht mal einer Viertelstunde.

Bummel durch Usedom-Stadt

Die Stadt Usedom, auch Usedom-Stadt genannt, ist eine echte Landstadt. Das bedeutet, sie ist klein, hat nur knapp 2000 Einwohner, liegt in ländlicher Umgebung und besitzt teilweise noch dörflichen Charakter. Der beste Ausgangspunkt für einen Stadtbummel ist das Anklamer Tor, das früher zur alten Wehranlage gehörte. Es wurde Mitte des 15. Jahrhunderts errichtet, war der westliche Zugang zur Stadt und ehemals auch Gefangenenturm. Von dort taucht man in das historische Zentrum des kleinen Ortes ein. Schön sanierte historische Häuser reihen sich um die alte Kirche St. Marien. Kleine Lädchen sowie eine Kunstgalerie mit wechselnden Ausstellungen aus den Bereichen Fotografie, Malerei und Plastik sowie von regionalen Künstlern lohnen auf jeden Fall einen Besuch. Hinter dem Marktplatz führt eine Gasse dann direkt zum neu angelegten Hafen.

Hafen am Usedomer See

Direkt hinter Usedom-Stadt erstreckt sich der Usedomer See. Er ist eigentlich eher eine flache Bucht des Stettiner Haffs und gerade einmal zwei Meter tief. Vor kurzem wurde hier ein attraktiver Hafen mit Wasser-Wander-Rastplatz und Liegeplätzen für Sportboote fertiggestellt. Eine Pontonbrücke verbindet jetzt das Zentrum von Usedom-Stadt direkt mit dem Ortsteil Paske. Dieser liegt landschaftlich sehr schön direkt am See und lädt zu Wanderungen und Radtouren rund um den See ein. Da es sich bei diesem allerdings um eine Bucht handelt, muss man an der engsten Stelle das Wasser per Boot überqueren. Dabei hilft ganzjährig ein freundlicher Fährmann mit einem Ruderboot. Momentan ist der Hafen mit dem Usedomer See-Zentrum noch sehr neu und nur wenig bekannt. Künftig sind hier jedoch noch zusätzlicher Tourismus, mehr Gastronomie und Wassersport geplant.

Alte Inselmühle wiederbelebt

Zum Abschluss des Stadtrundgangs lohnt ein Besuch der Inselmühle. In das historische Gebäude der ehemaligen Getreidemühle, die 130 Jahre in Betrieb war, wurden inzwischen eine Ölmühle, eine Mosterei sowie eine Marmeladen-Manufaktur eingebaut. Ein Bistro sowie ein Verkaufsladen bieten in einem modernen Pavillon direkt vor der Mühle Gelegenheit zur Stärkung und zum Stöbern. Die neu gegründete Inselmühle Usedom versteht sich als Naturmanufaktur für kaltgepresste Speiseöle, naturbelassene Obst- und Gemüsesäfte sowie Aufstriche. Sie gehört zum Schloss Rattey, dem größten norddeutschen Weingut.

Hafen am Usedomer See mit Blick auf Usedom-Stadt und die St. Marien-Kirche
Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Januar- 9.April Täglich ab 12 Uhr geöffnet.
Ab 10.April Täglich ab 11 Uhr geöffnet.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok