Blogbeiträge

Im Februar ist der Winter fast geschafft, der Frühling steht vor der Tür. Schneeglöckchen und Hasel blühen und im Wasserschloss Mellenthin wird geschlemmt.

Steigender Sonnenstand, blühende Schneeglöckchen

Der Februar ist für mich der schönste Wintermonat. Zwar ist er statistisch mit einer mittleren Höchsttemperatur von 3 °C tagsüber und oft frostigen Nachttemperaturen noch richtig winterlich. Doch werden die Tage bereits merklich heller und Schneeglöckchen und Hasel beginnen schon zu blühen – ein schöner Anblick. Auch deshalb vermittelt der Februar immer so etwas wie Aufbruchstimmung. Der Winter ist fast geschafft, der Frühling steht vor der Tür. Besonders in der zweiten Monatshälfte klettern die Temperaturen durch den rasch ansteigenden Sonnenstand gelegentlich auf über 10 Grad. Oft spazieren wir dann schon bei schönstem Sonnenschein mit offener Winterjacke den langen Sandstrand auf Usedom entlang.

Verwöhnen hat mit Urlaub, Wellness und Genuss zu tun. Im Wasserschloss Mellenthin auf Usedom kommen Genießer und Erholungsuchende gleichermaßen auf ihre Kosten.

Sonnen- und Wellness-Insel Usedom

„Ach, Usedom? Dann wollt ihr euch wohl mal so richtig verwöhnen lassen!“
Die Reaktionen auf die Ankündigung unseres Urlaubsorts sind immer wieder interessant. Wie kaum eine andere Destination steht die zweitgrößte deutsche Insel für Erholung und Wellness, kurzum, sich verwöhnen und es sich mal richtig gut gehen lassen. Tatsächlich hat sich die Insel, wo die Sonne häufiger scheint als sonst irgendwo in Deutschland, nicht nur einen Namen gemacht als Sonneninsel. Die Insel mit dem längsten Sandstrand und der längsten Seebrücke Deutschlands ist längst auch zur Wellness-Insel geworden. Wie kaum eine andere Destination bietet die beliebte Ostseeinsel eine Fülle von Wellness-Hotels mit einer riesigen Angebotsvielfalt. Einer Analyse vom deutschen Wellnessverband zufolge weist die Sonneninsel sogar die höchste Dichte an zertifizierten Wellness-Hotels europaweit aus. Von Spa bis Thalasso über Nordic Walking, Klimawanderungen, Windkosmetik und Qi Gong stehen dem Gast annähernd 1.000 unterschiedliche Beauty- und Wellness-Angebote zur Auswahl.

Wer denkt, Kaffee sei bitter und diene nur als Muntermacher, verpasst ein besonderes Geschmackserlebnis – wie meines im Wasserschloss Mellenthin auf Usedom.

Kaffee im Wandel der Zeit

Wenn es Kaffee nicht schon gäbe, hätte ich ihn bestimmt nicht erfunden. Das dachte ich als Jugendliche oft. Immer zu bitter, oft zu stark, dann wieder dünn wie Perlon und irgendwie altmodisch. So richtig was für alte Kaffeetanten, die sich „täglich um viertel nach drei am Stammtisch im Eck in der Konditorei“ treffen, wie es Udo Jürgens 1971 in einem Lied originell auf den Punkt brachte.
Später im Job wurde die heiße Tasse Kaffee dann zwar nicht zum Genuss, aber wenigstens zu einer Art Überlebensstrategie. Zum einen, um im stressigen Büroalltag den müden Geist am Morgen aufzuwecken. Und zum anderen, um ihn nachmittags in endlosen Meetings noch einmal ordentlich wiederzubeleben. Richtig gern trank ich Kaffee allerdings nie. Egal, ob aus der Tüte mit dem berühmten Verwöhn-Aroma oder empfohlen vom charmanten italienischen Kaffeetrinker im Fernsehen, der nie ein Auto, aber immer eine Tasse Kaffee für die genervte Nachbarin parat hatte.

Sich verwöhnen ist oft verknüpft mit Urlaub. Auf Wasserschloss Mellenthin im idyllischen Usedomer Hinterland kommen Genießer und Aktiv-Urlauber auf ihre Kosten.

Dafür sorgen, dass man sich wohlfühlt

Die letzten Monate waren für die meisten von uns ja nun nicht gerade stressfrei. Jetzt wächst daher der Wunsch nach Urlaub, um sich mal wieder richtig verwöhnen zu lassen. Allgemein verstehen wir darunter, wenn jemand durch besondere Aufmerksamkeit oder Zuwendung dafür sorgt, dass wir uns wohlfühlen. Die zweite Bedeutung, dass man jemanden mit zu großer Fürsorge behandelt und dadurch daran gewöhnt, dass jeder Wunsch erfüllt wird, lassen wir mal außen vor. Schließlich kann es im Urlaub ein Zuviel an Fürsorge schwerlich geben. Schon gar nicht in Zeiten wie diesen.

Mit eigener Brauerei, Destillerie und Usedoms erster Kaffeerösterei begeistert das Wasserschloss Mellenthin durch Vielfalt. Gleiches gilt für den Schloss-Shop.

Auf Usedom im Winter erholen

Ich liebe es , im Winter auf der Ostseeinsel Usedom Urlaub zu machen. Schon schon in vor Corona-Zeiten mochte ich ganz besonders Spaziergänge am längsten Sandstrand Deutschlands. Dick eingemummelt, konnten einem selbst steife Brisen kaum etwas anhaben. Doch so schlecht ist das Wetter auf Usedom im Winter auch wieder nicht. Im Gegenteil. Schließlich muss die Bezeichnung Sonneninsel ja irgendwo herkommen. Und tatsächlich scheint auf der zweitgrößten deutschen Insel die Sonne mit durchschnittlich mehr als 1900 Stunden so oft wie sonst nirgendwo in Deutschland.

Noch mehr als das Usedom, das jeder kennt, begeistert mich aber das idyllische Hinterland der Insel. Hier im Achterland finden sich nicht nur zahlreiche Binnenseen sowie das ruhige Achterwasser. Gerade Naturliebhaber und Aktiv-Urlauber kommen hier voll auf ihre Kosten. Dazu tragen zudem die 14 Naturschutzgebiete des Naturparks Insel Usedom bei. Hier begegnet man auch in der Hauptsaison nur wenigen Menschen. Dafür ist es ein wahres Paradies, nicht nur für seltene Tier- und Pflanzenarten. Auch Wanderer und Stressgeplagte finden hier fernab von Hotspots und großen Menschenansammlungen himmlische Ruhe. Aspekte, die gerade jetzt zu Corona-Zeiten weiter an Bedeutung gewinnen.

Um die Virenlast in Räumen zu minimieren, hilft Luftreinigung. Im Wasserschloss Mellenthin auf Usedom nutzt man dafür moderne Dreifach-Luftentkeimungsgeräte.

Luftaustausch hilft gegen Corona-Viren

Nach fast zwei Jahren Corona sind die meisten von uns bestens über alles informiert, was hilft, um Ansteckung zu vermeiden. Den Sinn von FFP2-Masken bestreitet inzwischen kaum noch jemand, obwohl wir sie natürlich nicht unbedingt zu unserem liebsten Bekleidungsstück wählen würden. Auch Abstand halten, Kontakte reduzieren und gründlich Hände waschen ist uns schon in Fleisch und Blut übergegangen. Nur mit dem Lüften der Innenräume ist das gerade im kalten Winter so eine Sache, obwohl auch in diesem Fall der Nutzen klar ist. Denn schleust man „verbrauchte“ Luft nach draußen, jagt man auch gleichzeitig Corona-Viren mit hinaus. Anspruchsvoller ist ein regelmäßiger Luftaustausch nicht so sehr in Wohnungen, sondern eher in öffentlichen Räumen, wie zum Beispiel in Behörden oder Restaurants.

Die Feiertage sind vorbei, ein neues Jahr beginnt. Um sich dafür bestens zu rüsten, bietet ein Kurzurlaub auf der Sonneninsel Usedom ideale Bedingungen.

Sicher und entspannt das neue Jahr beginnen

Kaum zu glauben, dass das alte Jahr schon wieder vorbei ist. Gerade eben war ich noch in vorweihnachtlicher Stimmung, jetzt ist alles schon wieder passé. Mit gemischten Gefühlen schaue ich auf das neue Jahr. Bringt es Besserung und Aufatmen hinsichtlich Corona? Und kann ich langsam mit der Urlaubsplanung beginnen? Eigentlich schon. Zumindest für die langen Wintermonate, die noch vor mir liegen. Denn ich brauche jetzt erst einmal einen guten Start ins neue Jahr. Besonders gut eignet sich dafür ein Kurzurlaub. Geimpft bin ich, geboostert auch. Also zieht es mich vor allem an die deutsche Ostsee, wo ich mich bei 2G-Plus zum einen sicher fühle und zum anderen inzwischen durch den Booster auch keinen Test mehr brauche.
Mein Ziel, um erholsam ins neue Jahr zu starten, ist die Sonneninsel Usedom.

Usedom im Winter. Das bedeutet für viele Urlauber Erholung und Entspannung, der Hektik entfliehen und einfach nur genießen. Für Geimpfte ist das wieder möglich.

Mehr Freiheiten für Geboosterte

Okay, Corona ist Mist. Wie wahrscheinlich jeder Mensch, habe ich die Pandemie satt. Aber mal so richtig. Reisen ist nur unter Einschränkungen möglich. Gleiches gilt für Besuche von Geschäften, Restaurants, Museen, Veranstaltungen und sogar für Treffen im Freundes- und Familienkreis. Erschwerend hinzu kommen immer wieder neue Corona-Varianten, Infektions-Wellen und damit verbunden leider auch immer wieder drohende Lockdowns.

Doch so verständlich unser aller Unmut darüber ist, so deutlich wird auch, dass wohl nur in Impfungen der Schlüssel zur Bekämpfung der Pandemie und damit wieder zu mehr Freiheiten liegt. Die meisten Menschen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis sind bereits doppelt geimpft. Viele sogar bereits geboostert. Primär, um sich selbst und andere zu schützen sowie einen Beitrag zu leisten, der Pandemie endlich den Garaus zu machen. Aber bei einigen der Geboosterten mischt sich zunehmend auch noch ein weitere Hoffnung darunter: mit Hilfe der Boosterimpfung Freiheiten zurück zu gewinnen, die Ungeimpfte aktuell nicht haben.

Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Das Schloss ist Täglich ab 11 Uhr geöffnet
Warme Schloss Küche täglich 11-20 Uhr
Brauerei laut Veranstaltungskalender
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.