Ginsterblüte am Usedomer Achterwasser

Auf der Sonneninsel Usedom blüht im Mai der Ginster vielerorts so üppig wie sonst nur am Mittelmeer. Nahe Mellenthin kann man seine leuchtende Pracht bewundern.

Beste Sonnenverhältnisse auf Usedom

Mit fast 2.000 Sonnenstunden im Jahr ist die Ostseeinsel Usedom deutschlandweit Spitzenreiter. Inselkenner wissen schon seit langem, dass es fast nie anhaltend schlechtes Wetter auf Usedom gibt. Ist ein Urlaubstag ausnahmsweise einmal wolkenverhangen, strahlt wahrscheinlich am nächsten Morgen schon wieder die Sonne. Dies liegt an Usedoms Lage. Über der eher kühlen Ostsee bilden sich weniger Quellwolken als über großen Landflächen. Auch Tiefausläufer vom Atlantik kommen meist nur abgeschwächt auf Usedom an. Kein Wunder also, dass sich im Laufe der Zeit an geschützten Stellen eine fast schon mediterrane Flora und Fauna entwickelt hat.

Ginster mit leuchtender Blütenfülle

Besonders beeindruckend ist die Insel im Mai, wenn mit üppiger Vielfalt Gänseblümchen, Butterblumen und Klatschmohn blühen. Immer öfter entdeckt man an sonnigen Stellen auch leuchtende Ginsterbüsche, deren Gelb so intensiv ist, dass man fast schon die Augen schließen muss, um nicht geblendet zu werden. Zudem verströmt er einen betörenden Duft, der an Sonnenöl erinnert. Da Ginster wenig Nährstoffe aber viel Sonne braucht, hat er auf Usedom an vielen Ecken einen Standort gefunden. Je sonniger, desto mehr Blüten. Das sieht man besonders eindrucksvoll bei einer Wanderung oder einer Radtour vom Wasserschloss Mellenthin ins benachbarte Neppermin.

Üppige Vegetation nahe Wasserschloss Mellenthin

Die Strecke führt vorbei an blühenden Feldern und durch schattige Wälder bis zum Uferweg des Örtchens Neppermin. Hier genießt man einen schönen Blick auf den Nepperminer und den Balmer See. Etwas oberhalb des Ortes liegt die Anlage einer früheren Straußenfarm. Bis vor kurzem beherbergten die Gehege noch einige dieser größten und schwersten Vögel der Welt, die trotz ihrer Größe lustig anzusehen sind mit ihren langen Hälsen, flauschigen Federn und riesigen Augen. Inzwischen sind kaum noch welche von ihnen anzutreffen. Dennoch lohnt eine Umrundung des Geheges. Am östlichen Rand führt ein Sandweg durch mediterrane Büsche und Sträucher über eine Hügelkuppe auf den Uferweg zurück. An dieser geschützten und immer sonnigen Stelle blühen im Mai dicht an dicht Ginsterbüsche. Sie bilden beinahe ein Spalier bis hinunter zur Straße. Man kann sie gar nicht verfehlen, allein schon wegen der Leuchtkraft ihrer Blüten.

Entspannen im Schlosshof zwischen Rosen und Lavendel

Zurück im Wasserschloss Mellenthin, kann man die schönen Eindrücke wunderbar im sonnigen Innenhof zwischen Rosen und Lavendel auf sich wirken lassen. Mit einem kühlen Mellenthiner Hell aus der schlosseigenen Brauerei oder einem aromatischen Kaffee aus der ebenfalls hauseigenen Rösterei lässt es sich hervorragend entspannen und genießen. Wer Süßes liebt, kommt zudem nicht an den knusprigen Waffeln nach geheimer Rezeptur oder dem üppigen Kuchen- und Torten-Buffet vorbei. Die großen kulinarische Events folgen dann am Abend als Themen-Buffets, die immer außer montags in der Schlossbrauerei stattfinden. Bei Ritter-, Brauer- und Piraten-Abend, Pommern- und Schlemmerbuffet sowie üppigem Brunch am Sonntag findet jeder das passende kulinarische Highlight.

Riesige Vögel und üppig blühende Ginsterbüsche nahe dem Nepperminer See
Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Täglich ab 12 Uhr geöffnet


 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.