Schlehen-Bier unter ritterlichem Schutz

Nicht in Bayern, sondern in Ostdeutschland wird am meisten Bier getrunken. Kein Wunder, betrachtet man alleine die Biervielfalt im Wasserschloss Mellenthin.

Deutschland liebt sein Bier

Bier ist aus Deutschland kaum wegzudenken. Man könnte fast schon sagen, es ist den Deutschen heilig. In kaum einem anderen Land erfreut sich der schäumende Gerstensaft so großer Beliebtheit wie hier. Mit etwa 100 Litern pro Kopf und Jahr liegt Deutschland Europa-weit gut im Rennen. Nur Tschechien und erstaunlicherweise Österreich weisen einen höheren Pro-Kopf-Konsum auf. Die meisten Brauereien gibt es nach wie vor in Bayern. Jede zweite ist dort beheimatet. Dies führt überraschenderweise jedoch nicht dazu, dass dort auch das meiste Bier getrunken wird. Mit 90 Litern im Schnitt liegen die Bayern zwar auf den vorderen Plätzen, sind aber noch weit entfernt vom großen Bierdurst der ostdeutschen Bundesländer.

Bierdurst in Ostdeutschland am größten

Den Reigen der Bierliebhaber führt Brandenburg an. Ganze 120 Liter Bier und Biermixgetränke werden hier pro Jahr genossen. Dicht dahinter folgt Thüringen mit 114 sowie Sachsen-Anhalt mit 110 Litern. Am wenigsten beliebt ist der Gerstensaft in der Pfalz. Auf gerade einmal 29 Liter bringen es die Menschen dort nur. Im Schnitt trinkt ein Brandenburger auf ein Jahr verteilt also etwa viermal so viel Bier wie ein Pfälzer. Wer will es den Pfälzern allerdings verdenken. Schließlich liegt in der Pfalz/Rheinhessen auch eines der größten Weinanbaugebiete Deutschlands. Da fällt die Wahl natürlich oft schwer.

Vielfalt ist auch bei Bieren Trumpf

Ebenso wie beim Wein, schätzen inzwischen auch zunehmend mehr Bierliebhaber geschmackliche Abwechslung. Neben dem klassischen Hell und Dunkel erobern nach und nach immer mehr „Exoten“ die Herzen der Bier-Genießer. Streng genommen handelt es sich dann oft um Biermixgetränke. Denn das deutsche Reinheitsgebot schreibt seit 500 Jahren vor, dass klassisches Bier nur aus Gerste, Hopfen und Malz bestehen darf. Dennoch lohnt es sich, neue Bierkreationen einfach mal zu kosten. Sie überraschen oft mit einem ganz speziellen Geschmackserlebnis. So ging es uns auch vor kurzem im Wasserschloss Mellenthin auf der Ostseeinsel Usedom. Dort bot der Braumeister neben dem Mellenthiner Hell und Dunkel auch saisonal ein kalt gehopftes sowie ein Schlehen-Bier an.

Saisonale Bier-Überraschungen im Wasserschloss Mellenthin auf Usedom

Bei jedem Urlaub auf Usedom überrascht uns das Wasserschloss Mellenthin immer wieder mit seinen saisonalen Bieren. Je nach Lust und Laune des Braumeisters entstehen entweder ganz exotische Varianten wie Cannabis-, Ingwer- oder Kaffeebier. Diesmal aber kredenzte die Schlossbrauerei ein leckeres Schlehen-Bier mit fruchtig-herber Note. Mein Mann entschied sich für das kalt gehopfte Saison-Bier. Bei diesem Bier wird nach der Würzekühlung kalt gehopft mit dem Ziel, die flüchtigen, hoch aromatischen ätherischen Öle im Hopfen zu extrahieren. Das Ergebnis ist ein ganz besonders frischer, zitrusähnlicher Geschmack.
Auch Mellenthiner Weizen, Bock, Eisbock, Rauch, Schwarz und Alt haben wir bei unseren vielen Urlauben auf Wasserschloss Mellenthin schon verkostet. Für Abwechslung beim Biergenuss war somit stets gesorgt. Und für die eine oder andere Geschmacks-Überraschung auch. Natürlich nur, solange der Vorrat reicht – saisonal eben!

Schlehen-Bier und Kaltgehopftes unter ritterlichem Schutz
Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Januar- 9.April Täglich ab 12 Uhr geöffnet.
Ab 10.April Täglich ab 11 Uhr geöffnet.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok