Tropische Schmetterlinge in Trassenheide

Wenn es das Usedomer Wetter mal nicht so gut mit einem meint, liegen die Tropen nicht weit entfernt. Auf der Schmetterlingsfarm in Trassenheide ist immer Sommer.

Heute bläst auf Usedom ein kühler Wind. Schon morgens auf dem Weg zum Frühstück im Wasserschloss Mellenthin ziehen wir fröstelnd die Schultern hoch und huschen schnell wieder ins Warme. Gestern noch brannte die Sonne vom Himmel und so manch einer floh japsend in den Schatten. Wie Petrus es auch anstellt, er kann es einem eben nie recht machen.
Während wir unser Frühstücksbrötchen mit schlosseigener Marmelade bestreichen und heißen, köstlich duftenden Kaffee aus der hoteleigenen Rösterei trinken, überlegen wir, wo es wohl jetzt am wärmsten auf Usedom ist. Uns fällt der Flyer einer Schmetterlingsfarm ein, der an der Rezeption ausliegt. Tropische Temperaturen, bunte Falter, prächtige Orchideen – genau das Richtige für kühle Tage.

Himmelsfalter und Passionsblumen

Das exotische Paradies befindet sich im Badeort Trassenheide, etwa 30 Kilometer von Mellenthin und Usedoms Mittelpunkt entfernt. Als wir die riesige Freiflughalle betreten, verschlägt es uns erst einmal den Atem – wegen der tropischen Hitze und der Wolken an bunten Schmetterlingen, die uns umtanzen. Ein feiner, feuchter Nebel hängt in der Luft. Sofort beschlagen Brille und Kameralinse. Da die Eigentümer dies vorhergesehen haben, gibt es extra Luftspots, die wieder für klaren Durchblick sorgen. Sehr pfiffig. Als sich unsere Schnappatmung wieder normalisiert und die Brille entfeuchtet hat, sehen wir uns staunend um. Leuchtend blaue Himmelsfalter umflattern uns ebenso wie scharlachrote Schwalbenschwänze. Überall stehen Schalen mit Bananenstückchen und klebrig-süßer Nahrung, um die bildschönen Falter anzulocken. Filigran kommen sie angesegelt und landen vorsichtig auf dem Futter. Jetzt kann man sie in Ruhe beobachten und fotografieren. Auch an den vielen tropischen Pflanzen hängen sie und saugen den Nektar von Passionsblumen, Orchideen und Bananenpflanzen.

Der slawische Schmetterling

60 verschiedene Arten und insgesamt 2.500 Schmetterlinge bewohnen die Farm. Der größte von ihnen ist der Atlasfalter, weltweit die Nummer zwei im Reigen der Riesen-Schmetterlinge. Wussten Sie eigentlich, dass der deutsche Name „Schmetterling“ slawischstämmigen Ursprungs ist und so viel wie Schmand oder Rahm bedeutet? An dem englischen Wort „Butterfly“, also Butterfliege, kann man das noch besser erkennen. Das hat seinen Ursprung darin, dass einige Schmetterlingsarten vom Rahm der Milch angezogen werden. Kaum zu glauben aber wahr ist, dass die friedfertigen und filigranen Falter im Mittelalter als Verkörperung von Hexen galten, die es auf den Rahm, also das Wertvollste der Milch, abgesehen hatten. Wenn man schon tief in die Mystik-Schublade greifen möchte, würde man sie doch wegen ihrer Zartheit und wunderschönen Farben viel eher für feenhafte Wesen halten.

Trockene Wärme für Vogelspinnen und Skorpione

Von Hitze und Schwüle ordentlich durchfeuchtet, verlassen wir die tropische Halle durch eine Schleuse. Sofort empfängt uns wieder kühlere Luft. Dankbar bleiben wir erst einmal stehen und akklimatisieren uns. Dann wandern wir bei trockener Wärme durch den zweiten Teil der Schmetterlingsfarm. Hier leben in Terrarien und artgerechten Anlagen nicht weniger exotische Tiere wie Papageien, Riesenschildkröten, Bartagamen, Vogelspinnen und Skorpione. Der letzte Teil der Ausstellung zeigt in Schaukästen noch einmal präparierte Insekten und weitere Schmetterlingsarten.
Nach zwei Stunden stehen wir wieder auf der Straße im kühlen Wind. Jetzt schnell ab ins Auto und zurück zum Wasserschloss Mellenthin. Heute können wir zwar nicht draußen im Schlossgarten sitzen, aber am Tresen im historischen Gewölbe der Brauerei ist es auch bei Schmuddelwetter sehr gemütlich.

Einer von 2500 Bewohnern der Schmetterlingsfarm

Einer von 2500 Bewohnern der Schmetterlingsfarm

Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Januar-18.April täglich ab 12 Uhr geöffnet.
19.April-3.November täglich ab 11 Uhr geöffnet.
4.November-31.Dezember täglich ab 12 Uhr geöffnet.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok