Usedom Dry Gin – feinster Insel-Wacholder

Guter Gin ist weit mehr als nur die Basis vieler Mixgetränke. Pur oder mit Eis und etwas Zitrone, entfaltet er einen erstaunlich vielseitigen Charakter.

Gin als kühles Mixgetränk

Theoretisch kenne ich Gin seit meiner frühesten Jugend. Meine Mutter liebte ihn als Mixgetränk. Sie bestellte ihn immer mit haufenweise Eis, einer Scheibe Zitrone und viel Tonic oben drauf. Gelegentlich trank sie auch einen Gin Fizz. Der klang für mich besonders mondän. Zwar bestand er nur aus Gin, Zuckersirup und Soda-Wasser und war im Mixer recht einfach herzustellen. Doch das wusste ich damals noch nicht. Sein Ruhm resultierte vor allem daher, dass meine Mutter ihn immer nur im Urlaub trank. Er musste also etwas ganz Besonderes sein.


Das blieb er für mich auch, als ich später selbst die Welt der Longdrinks und Cocktails entdeckte. Trotz exotischer Mai Tais und bunter Schirmchen blieb ich dem Wacholderschnaps treu. Ich kürte den Gin Tonic sogar zu meinem liebsten Sommer-Drink. Der würzige Geschmack des Wacholders, gemischt mit herbem Tonic, war für mich schlichtweg der Auftakt in jeden Sommer. Später, während eines Menorca-Urlaubs, lernte ich den aromatischen Wacholder-Schnaps dann von seiner unverfälschten Seite kennen. Ganz pur, höchstens mit einem Eiswürfel. Jetzt war seine Qualität von entscheidender Bedeutung – und mein Interesse an hochwertigem Gin geweckt.

Gin liegt voll im Trend

Um Gin herzustellen, braucht man eigentlich nicht viel. Nur einen neutralen Alkohol wie beispielsweise Korn oder Wodka. Diesen versetzt man mit Wacholderbeeren und Gewürzen. Zweifelsohne sind gute Beeren dabei eine wichtige Basis. Doch nicht nur sie allein machen aus Alkohol einen guten Gin. Oft kommt bei der Herstellung eine große Vielzahl an Zutaten zum Einsatz. Diese hängt vom Geschmack des Destillateurs und seinem Know How ab. Deshalb gleicht auch kaum eine Gin-Sorte der anderen. Abseits der Mainstream-Gins gibt es inzwischen viele kleine Hersteller, die ihre eigenen Interpretationen von Gin verkaufen. Auch in Deutschland haben viele von ihnen zu Recht eine große Fan-Gemeinde. Sie stellen ihren Gin noch ganz wie früher und mit viel Liebe zum Detail her.

Feinster Dry Gin aus Usedom

Ich habe Gin in vielen Ländern und bei den unterschiedlichsten Destillateuren probiert. Um so erstaunter war ich, direkt im eigenen Land auf einen ganz besonderen Gin zu stoßen. Es war während eines Urlaubs auf der Ostseeinsel Usedom. Im Mittelpunkt der Insel destilliert im Wasserschloss Mellenthin Philipp Fournes im Auftrag des Schlossherrn Jan Fidora eine Vielzahl aromatischer Liköre und Geister. Darunter auch einen Usedom Dry Gin mit 40 vol % Alkohol und einer ganz feinen Geschmacksnote. Wie mir der ideenreiche Destillateur-Meister verriet, ist sein Insel-Gin eine besondere Interpretation dieses Klassikers der Wacholderdestillate. Neben fein abgestimmten Aromen aus Koriandersamen, Angelikawurzel und Lavendel verwendet er noch zahlreiche weitere „Botanicals“. So nennt man alle Zutaten, die dem Gin beigefügt werden, um ihm sein individuelles Aroma zu geben. Dabei kann es sich neben den Wacholderbeeren auch um weitere Früchte, Gewürze, Kräuter und Wurzeln handeln. Die genaue Zutatenliste bleibt natürlich das gut gehütete Geheimnis des Destillateurs.

Feine Geister, Liköre und Kaffeesorten im Wasserschloss Mellenthin Shop

Der Usedom Dry Gin im Wasserschloss Mellenthin schmeckt wunderbar würzig, mit einer tollen Zitrus-Note. Wer Gin liebt, sollte ihn unbedingt einmal probieren. Auch der Besuch des originellen kleinen Shops in der ehemaligen Schlosshofkapelle lohnt. Dort erhält man den Insel-Gin in zwei Größen. Demnächst öffnet auch der Online-Shop des Wasserschlosses Mellenthin seine virtuellen Pforten. Dann liegt guter Gin plötzlich nur noch wenige Klicks entfernt. Und wer schon einmal dabei ist, kann bei dieser Gelegenheit auch ausgiebig in den sonstigen Spezialitäten des Wasserschlosses Mellenthin stöbern. Von Kaffee aus der schlosseigenen Rösterei bis hin zu feinsten Geistern und Likören gibt es hier viel zu entdecken.

Ein Highlight, genau wie seine Produkte – die Insel-Destillerie auf Wasserschloss Mellenthin
Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Januar- 9.April Täglich ab 12 Uhr geöffnet.
Ab 10.April Täglich ab 11 Uhr geöffnet.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok