„Vodka Salzkaramell“ im Wasserschloss Mellenthin

Ob als Eis oder Schokolade – Salted Caramel ist eine der Entdeckungen der letzten Jahre. Jetzt gibt es im Wasserschloss Mellenthin Salzkaramell sogar im Wodka.

Salted Caramel – seit Jahren ein Hit

Dass süß und salzig gut zusammen passt, ist nicht erst eine Erfindung der Neuzeit. Bereits seit langem wissen vor allem Köche, wie hoch das Potenzial dieser beiden gegensätzlichen Geschmacksrichtungen ist, wenn man sie gekonnt in Einklang bringt. Besonders salziges Karamell hielt in den 1970er Jahren in den Gourmet-Küchen Einzug, als der Franzose Henri Le Roux als einer der ersten gesalzene Butter für seine Patisserie-Waren verwendete. Karamell an sich entdeckte ebenfalls ein Landsmann von ihm 50 Jahre zuvor. Seines Zeichens Physiker und Chemiker, bemerkte er, dass sich Zucker in seiner chemischen Zusammensetzung ändert, wenn er erhitzt wird. Es entsteht eine cremige Masse, der man Salz beimischt, um salziges Karamell zu erhalten.
Seinen Siegeszug trat Salted Caramel vor einigen Jahren besonders als Geschmacksrichtung bei Eis oder Schokolade an. Bis heute ist es immer noch ein Hit. Und ab jetzt auch bei Spirituosen.

Wodka mit Geschmack

Von Hause aus ist Wodka vom Geschmack her ziemlich neutral. Er wird aus Roggen, Weizen oder Kartoffeln hergestellt und eignet sich bestens zum Mixen von Cocktails oder Longdrinks. Wodka aus Weizen ist besonders unauffällig im Geschmack. Er erlebte in den 1950er Jahren einen Boom, als der Modetrend des Cocktail Mixens in Deutschland Einzug hielt. Auch heute noch ist Wodka in vielen Ländern wie Russland, Polen sowie Schweden und Finnland traditionell sehr beliebt. Sie gelten als die wichtigsten Produktionsländer.
Um Wodka einen gewissen Pep zu verpassen, braucht es also eine Geschmackszugabe, wie etwa Grenadine und Orangensaft für Wodka Sunrise oder Ginger Ale und Bitter Lemon für einen Longdrink. Warum also nicht gleich dem Wodka direkt Geschmack zusetzen, dachte sich der findige Destillateurmeister im Wasserschloss Mellenthin auf Usedom. In der schlosseigenen Destillerie stellt er seit nunmehr zwei Jahren edle Spirituosen und feine Liköre her.

„Vodka Salzkaramell“ aus der Wasserschloss-Destillerie

So schuf Destillateurmeister Philipp Fournes in Zusammenarbeit mit Schlossherrn Jan Fidora eine einzigartige Wodka-Kreation, die sie schlicht „Vodka Salzkaramell“ nannten. In ihr vereinen sich in einem hochklassigen Wodka feine Nuancen von Salz mit den süßen Noten des Karamell. Was dabei herauskommt, ist bemerkenswert. Selbst wer Wodka sonst nicht unbedingt zu seinen bevorzugten Spirituosen zählt, sollte diese Mischung unbedingt mal probieren. Der karamellig-salzige Wodka eignet sich natürlich auch bestens für Cocktails oder einfach aufgefüllt mit Tonic oder Ginger Ale als Longdrink. Wie bereits in den 1970er Jahren, ist auch jetzt der Experimentierfreude keine Grenze gesetzt. Ich selbst fand ihn prima pur auf Eis, obwohl ich eigentlich kein Wodka-Fan bin. Doch dieser war mal etwas ganz anderes.
Wer Lust auf noch mehr ungewöhnliche Spirituosen hat, findet online im Wasserschloss-Shop oder natürlich auch direkt vor Ort noch weitere interessante Exoten, wie beispielsweise Lemon-Gin, Insel-Absinth, Cannabis-Likör oder Ingwer-Geist. Sie alle sind Original-Produkte und Kreationen aus der Wasserschloss Mellenthin-Destillerie und lohnen unbedingt einmal probiert zu werden.

„Vodka Salzkaramell“ im Wasserschloss Mellenthin
Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Täglich ab 12 Uhr geöffnet


 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.