Von Usedoms Mittelpunkt in die Kaiserbäder

Wer im Mittelpunkt der Insel Usedom Urlaub macht, dem steht die ganze Insel offen. Vom Wasserschloss Mellenthin führt eine herrliche Route bis nach Heringsdorf.

Beste Rad- und Wanderstrecken in unberührter Natur

Es gibt viele gute Gründe, im Usedomer Achterland Urlaub zu machen. Jetzt in Corona-Zeiten sogar noch deutlich mehr. Die meisten der 14 Naturschutzgebiete Usedoms befinden sich nämlich hier. Mit ihnen führt Deutschlands zweitgrößte Urlaubsinsel das innerdeutsche Ranking unumstritten an. Das verspricht nicht nur unberührte Natur, sondern auch Weite und Erholung abseits der Hot Spots des Massentourismus. Hinzu kommt ein 600 Kilometer langes Rad-Wanderwegenetz, das problemlos das Hinterland und den Mittelpunkt der Insel mit dem Ostseestränden und Badeorten verbindet. Wer gern wandert oder schöne Radtouren liebt, ist in Mellenthin bestens aufgehoben. Direkt vor der Tür des Wasserschlosses Mellenthin starten idyllische Wanderpfade sowie abwechslungsreiche Radwege. Sie führen über die ganze Insel, bis ans Achterwasser mit seinen verträumten Buchten sowie zu den berühmten Usedomer Kaiserbädern.

Herrlicher Radweg von Benz nach Bansin

Wir sind gern und oft zu Gast im Wasserschloss Mellenthin. Als ausdauernde Wanderer und begeisterte Radfahrer liegen hier unsere schönsten Erlebnistouren quasi vor der Haustür. Eine besonders abwechslungsreiche führt von Mellenthin aus über Neppermin und Alt-Sallenthin direkt bis an die Promenade der Drei Kaiserbäder bei Heringsdorf. Die Fahrräder für die insgesamt rund 25 Kilometer lange Tour leihen wir kurzerhand an der Rezeption aus. Neben klassischen werden hier inzwischen auch E-Bikes angeboten. Wir wählen die traditionellen und rollen über die idyllischen Wege rund ums Wasserschloss bis zur Hauptstraße. Parallel zu ihr führt ein breiter Radweg erst einmal Richtung Neppermin am Usedomer Achterwasser. Oberhalb einer kleinen Seepromenade liegt hier der Nepperminer Fischpalast. Strandkörbe, eine erhöhte Terrasse mit Blick auf das Achterwasser, die beiden Vogelinseln Böhmke und Werder sowie die Halbinsel Cosim laden zu einem ersten Stopp ein. Das Matjesbrötchen ist hier besonders lecker, doch dafür ist es noch zu früh. Weiter geht es Richtung Benz. Hier sieht es für einen Augenblick so aus, als würde der Radweg vor der Pension Schwalbennest zu Ende sein. Doch weit gefehlt. Nur wenige Meter weiter beginnt ein weiterer toller Radweg. Er führt zwar parallel zur Hauptstraße, ist jedoch durch einen dichten Waldstreifen von ihr getrennt und damit sehr ruhig. Auf der anderen Seite genießen Radfahrer den Anblick blühender Felder.

Vorbei an drei Seen, dann einen verträumten Kanal entlang

Hinter Alt-Sallenthin erstrecken sich links zwei schöne Gewässer, der Kleine und der Große Krebssee. Rechts schimmert Usedoms größter Binnensee hinter den Feldern hervor. Der Gothensee ist mit einer Länge von rund fünf und einer Breite von etwa anderthalb Kilometern ein prächtiger Anblick. Obwohl er riesig wirkt, ist er jedoch mit einer durchschnittlichen Tiefe von 1,25 Metern eher flach geraten. An seiner nordöstlichen Spitze erstreckt sich bereits das Ostseebad Heringsdorf. Um den eher trubeligen Straßen von Bansin zu entgehen, biegen wir kurz nach dem Bansiner Ortsschild in den Gothenweg ein. Hier ist nur Anliegern die Durchfahrt erlaubt, so dass wir auf einen ruhigen Radweg hoffen. Volltreffer! Die kleine Straße führt an hübschen Privathäusern und blühenden Koppeln vorbei Richtung Hotel am Gothensee. Kurz vor dem Hotel führt ein kleiner Kanal Richtung Küste. Wir radeln auf seiner rechten Seite eine Spielstraße entlang. Außer einigen Fußgängern und gelegentlichen Anwohner-Autos haben wir den beschaulichen Kanalweg fast ganz für uns. Er endet erst an Europas längster Seepromenade, auf halber Strecke zwischen Bansin und Heringsdorf. Unser geheimes Ziel, das Brauhaus Heringsdorf, erreichen wir kurze Zeit später. Geheim deshalb, weil wir eigentlich Liebhaber des Mellenthiner Biers sind. Doch kurz testen, was die Konkurrenz so zu bieten hat, ist immer erlaubt. Zugegeben, hier schmeckt das Bier auch nicht schlecht. Doch wir bleiben eingeschworene Fans des Mellenthiner.

Zurück geht es anschließend die selbe Strecke, wieder vorbei am Nepperminer Fischpalast. Kurzzeitig schwächeln wir beim Gedanken an das Matjesbrötchen. Doch dann siegt die Lust auf einen guten Kaffee und ein leckeres Stück Schlossherrentorte. Immerhin ist es schon Nachmittag und somit Kaffeezeit. Guten Fisch gibt es zudem auch im Wasserschloss, dazu ein tolles Bier aus der Schlossbrauerei und einen Aquavit aus der schlosseigenen Destille. Herz, was willst du mehr?

Von Heringsdorf zur Inselmitte – Alle Wege führen zum Wasserschloss Mellenthin
Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Januar- 9.April Täglich ab 12 Uhr geöffnet.
Ab 10.April Täglich ab 11 Uhr geöffnet.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok