Dem radelnden Maler folgen auf Usedom

Wer gern radelt und zudem die schönsten Punkte der Ostseeinsel Usedom mit den Augen eines Malers betrachten möchte, folgt am besten der Lyonel-Feininger-Route.

Künstler und ihre Inseln

Seit jeher üben Inseln eine besondere Faszination auf Künstler aus. Unberührte Natur, Wind, Strand, Wellen, Klippen, Farbenspiele... Wer denkt da nicht an die berühmten Kreidefelsen auf Rügen von Caspar David Friedrich oder, deutlich anders, die farbenprächtigen Bilder Gauguins von Tahiti. Um Natur und Schönheit zu studieren, ist der Kontrast von Land und Meer auf einer Insel offenbar bestens für Künstler geeignet.
So zieht auch die deutsche Ostseeinsel Usedom immer wieder berühmte Maler und Kunstschaffende in ihren Bann. Neben Otto Niemeyer-Holstein und Philipp Otto Runge war der Deutsch-Amerikaner Lyonel Feininger wohl der berühmteste unter ihnen. Er gilt heute als einer der bedeutendsten Vertreter der Klassischen Moderne.

Feininger-Insel Usedom

Lyonel Feininger wurde in den USA geboren und zog im Alter von 16 Jahren mit seinen Eltern in deren Heimatland Deutschland zurück. In Berlin nahm er Zeichenunterricht und entdeckte schnell die Ostseeküste und vor allem die Insel Usedom für sich. Als begeisterter Radfahrer tourte Feininger bei jedem seiner Besuche stundenlang über die Insel. Ständig war er auf der Suche nach den besten Motiven für seine Zeichnungen. Hatte er einen idealen Platz gefunden, stellte er seine Staffelei auf und malte mit Begeisterung bis spät in die Abendstunden. 100 Jahre später entstand daraus die Idee, alle seine Lieblingsorte zu markieren und als Radtour auszuweisen. Diese verbindet nun 80 Motive an 40 Stationen auf einer Gesamtlänge von 56 Kilometern.

Vom Wasserschloss Mellenthin aus auf Feiningers Spuren

Startet man im Mittelpunkt der Insel Usedom mit dem Fahrrad vom Wasserschloss Mellenthin aus, liegen die ersten Lieblingsorte von Feininger direkt vor der Tür. Er schätzte nicht nur die Mellenthiner Kirche aus dem 14., sondern auch das schöne Renaissanceschloss aus dem 16. Jahrhundert. In den Nachbarorten Neppermin und Benz, wo der berühmte Künstler während seiner Besuche oft wohnte, malte er den Hafen, schöne alte Dorfstraßen sowie die historische Holländerwindmühle. In Balm, mit dem Rad nur eine gute Viertelstunde von Mellenthin entfernt, weist eine Bronzeplatte am Dorfplatz auf den Stellplatz seiner Staffelei hin, als er dort einen Wanderzirkus malte.

Feininger-Theaterstück auf Wasserschloss Mellenthin

Vom 16. Juli bis 15. August gastiert zudem auf Wasserschloss Mellenthin das Parktheater Edelbruch, das in diesem Jahr wieder eines seiner Theaterstücke dem berühmten Künstler Lyonel Feininger widmet. Unter dem Titel „Findejahre" führt die Schauspielergruppe ein Stück über das Künstlerpaar Julia und Lyonel Feininger auf. Die beiden lernten sich an der Ostsee kennen und lieben. Das Stück beschreibt, wie sich die Feiningers ihren künstlerischen Visionen verpflichtet fühlten und sich gegenseitig in ihrer Kreativität beflügelten. Ihr oberstes Gebot lautete, den Anderen in seinem Schaffen zu stärken und zu fördern. Ein sehr sehenswertes Stück Kunstgeschichte, dessen historische Bezüge immer noch hochaktuell sind.

Eine Bronzeplatte am Nepperminer See zeigt, wo Feininger malte.
Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Das Schloss ist Täglich ab 11 Uhr geöffnet
Warme Schloss Küche täglich 11-20 Uhr
Brauerei laut Veranstaltungskalender
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.