Blogbeiträge

Der Frühling ist für viele Menschen die schönste Urlaubszeit. Gäste des Wasserschlosses Mellenthin im Herzen der Ostseeinsel Usedom wissen warum.

Der Storch von Mellenthin

Für viele Naturliebhaber ist der Frühling die schönste Jahreszeit. Verständlich, denn zu keiner anderen Zeit ist das Grün der Blätter so intensiv wie jetzt. Die Laubdächer der Wälder haben sich geschlossen, Blüten leuchten und duften um die Wette. Für Vogeleltern bedeutet der Frühling aber oft auch Schwerstarbeit. Denn wenn erst der Partner gefunden ist, muss das Nest gebaut werden, und danach geht es dann erst richtig los. Der ständig hungrige Nachwuchs will fast rund um die Uhr versorgt werden. Okay, es scheint auch Ausnahmen zu geben. Denn Papa Storch, der jedes Jahr wieder mit seiner Partnerin auf dem Dach des Gutshofes Mellenthin sein Nest bezieht, wirkt irgendwie stressfrei. Womöglich ist er ein schwarzes Schaf unter den Störchen, der nicht viel von elterlichen Pflichten hält. Vielleicht ist er aber auch nur einfach ein Mann, der sich zum Feierabend viel lieber zum Wasserschloss Mellenthin aufmacht. Der Storch von Mellenthin ist jedenfalls schon längst eine heimliche Attraktion, die den Besuch im Innenhof des Wasserschlosses noch erlebnisreicher macht. Ich weiß nicht, ob es ihn auch im Hochsommer auf den First des altehrwürdigen Renaissanceschlosses aus dem 16.Jahrhundert zieht. Doch an lauen Juni-Abenden, wenn der Innenhof zwischen Hotel- und Brauhaus-Flügel noch nicht so voll ist, findet er sich regelmäßig hier ein.

Die Ostseeinsel Usedom ist bei Aktiv-Urlaubern beliebt. Doch nicht nur Radler, sondern auch Motorradfahrer kann Usedom und die Anreise zur Insel begeistern.

Berlin-Usedom-Radweg

Als wir letzte Woche mit Nachbarn über Urlaubspläne sprachen, ernteten wir skeptische Blicke. Nicht wegen unserer Urlaubsdestination. Nein. Dass wir regelmäßig in den Urlaub auf die Ostseeinsel Usedom fahren, bot keine Überraschung. Sie waren sich nur nicht sicher, ob wir nur unsere Räder auf die zweitgrößte deutsche Insel mitnehmen wollten, um hier fleißig zu radeln. Oder ob wir gar schon die Anreise mit dem Rad in Angriff nehmen würden. Zuzutrauen wäre es uns, wie sie teils kopfschüttelnd, teils auch bewundernd anerkannten. Tatsächlich haben wir dies 2011 schon einmal getan. Weil wir damals nur zehn Tage Urlaub hatten, entschieden wir uns aber für eine kürzere Strecke. Für die etwa 240 Kilometer lange Strecke bis nach Mellenthin brauchten wir jedoch immer noch drei Tage. An- und vor allem auch die Rückreise waren zwar beschwerlich. Aber dennoch waren wir begeistert. Von der Tour, den Menschen, die wir kennengelernten und nicht zuletzt auch von unserer Leistung. Wir waren sogar so angetan vom Berlin-Usedom-Radweg, dass wir uns fest vornahmen, die insgesamt 337 Kilometer lange Strecke von Berlin-Buch bis hoch nach Peenemünde auch irgendwann einmal zu erradeln.

Die Windmühlen bei Benz und Pudagla gehören zu den sichtbaren Wahrzeichen der Ostseeinsel Usedom. Vom Wasserschloss Mellenthin aus kann man sie gut erreichen.

Wellness unter freiem Himmel

Als begeisterte Wanderer schätzen wir die Vielfalt der Ostseeinsel Usedom sehr. Die klare Ostsee am 40 Kilometer langen und 70 Meter breiten Sandstrand, die Küstenwälder, Naturschutzgebiete, Seen, Moore, Seebäder und authentische Orte ziehen alle Besucher in ihren Bann. Kaum irgendwo in Deutschland scheint zudem so oft die Sonne wie hier, was der zweitgrößten Insel Deutschlands den Titel Sonneninsel einbrachte. Wer sich auf Usedom ausschließlich in den Wellnesstempeln aufhält, ist selber Schuld. Nichts gegen die Spas und Wellnessbereiche der unzähligen Wohlfühl-Hotels der Insel. Aber die kann man ja schließlich nach einem erlebnisreichen Ausflug immer noch nutzen.

Mit Sandstrand und Natur eignet sich die Insel Usedom perfekt zur Entschleunigung. Im Wasserschloss Mellenthin kommt auch der Spaß nicht zu kurz.

Entschleunigung und Spaß – kein Widerspruch

Im Wasserschloss Mellenthin können wir nicht nur herrlich entspannen und entschleunigen. Das 4-Sterne-Wohlfühl-Hotel im Herzen der Ostseeinsel Usedom bietet auch allerbeste Bedingungen für Urlauber, die sich aktiv erholen möchten. Ob mit dem Rad oder auf Schusters Rappen – die Umgebung des Wasserschlosses Mellenthin lädt zum Ausspannen genauso ein wie zum Entdecken und Natur erleben. Doch wenn wir von unseren „Entschleunigungs-Urlauben“ aus Usedom vorschwärmen, können wir nicht immer jeden begeistern. Natur, erholen, entspannen – schön und gut. Aber für manche bedeutet Urlaub eben auch Party und Spaß, Halli und Galli, sehen und gesehen werden. Das zumindest entgegneten unsere Nachbarn kürzlich auf unsere Laudatio auf Wasserschloss Mellenthin. Okay, die bekannten Flaniermeilen in Usedoms drei Kaiserbädern oder exklusive, aber sündhaft teure kulinarische Events wie das „Große Schlemmen“ auf Usedom sprechen vielleicht zeigefreudige Menschen eher an. Alle anderen jedoch, die auf Spaß, beste Unterhaltung und ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis Wert legen, kommen auch in Mellenthin voll auf ihre Kosten. So kann man ohne Frage in unserem Lieblingshotel im idyllischen Achterland auch jede Menge Spaß und gute Laune haben.

Die Hälfte des Arbeitsjahres ist geschafft. Der Sommerurlaub steht vor der Tür. Zeit, einfach mal den Gang raus zu nehmen und auf Erholung umzuschalten.

Der Sommerurlaub ist ein magischer Zeitraum im Jahr. Nach Neujahr arbeitet man stetig auf ihn hin. Er ist meist nicht nur die längste Urlaubszeit im Jahr, sondern auch die bedeutendste. Wie bei einer langen, anstrengenden Fahrt ist er das Zwischenziel, das man abends erreichen muss. Hat man es geschafft, kann man ausruhen, auftanken und anschließend gestärkt die zweite Etappe in Angriff nehmen.

Für eine Auszeit auf Usedom lohnt sich eine mehrtägige Reise. Zu Pfingsten ist es auf der Insel schon warm, Anbaden kein Problem und Abwechslung garantiert.

Wenn wir unsere Koffer packen, dann tun wir das gern für mehr als nur eine Nacht. Am liebsten sind uns verlängerte Wochenenden, Brückentage oder lange Feiertage. Nur dann hat man wirklich Zeit im Urlaub, ein komfortables Zimmer, ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm und eine herrliche Umgebung richtig zu genießen. Pfingsten ist so ein langes Wochenende, ideal für eine Auszeit.

Anbaden, Boot fahren und Frühlingswärme genießen

Uns zieht es zu dieser Zeit oft auf die Ostseeinsel Usedom. Mit 1907 Sonnenstunden im Jahr ist das Wetter dort immer einen Tick besser als anderswo. Zudem hat das Ostseewasser erfrischende Anbadetemperatur. Am Achterwasser starten die ersten Ausflugsboote zu ihren Rundfahrten durch die idyllische Boddenlandschaft. Es ist schon warm genug, draußen zu sitzen und mit einem kühlen Getränk auf den warmen Frühling anzustoßen. Auch die Natur ist in Frühlingsstimmung. Überall blüht es prächtig. Gerade in den historischen Orten im Inselinneren besitzt dieser Mix aus altehrwürdigen Gebäuden und frischem Grün einen besonderen Charme. Handgefertigte Keramik glänzt vor kleinen Töpfereien in der Sonne. Die ersten Märkte und Feste laden zum Bummeln und Feiern ein.

Usedoms Natur erlebt man am besten zu Fuß oder mit dem Rad. Als besonders idyllisch präsentiert sich dabei das Inselinnere rund ums Wasserschloss Mellenthin.

Usedoms Natur begeistert

Wandern oder Rad fahren? Diese Frage stellt sich uns auf der Ostseeinsel Usedom nicht. Oder wenn doch, lautet die Antwort: beides. Warum auch nicht? Bei insgesamt 600 Kilometern ausgebauten und ausgeschilderten Rad-Wanderwegen ist die zweitgrößte deutsche Insel ein Kleinod für Radler und Wanderer gleichermaßen. Darin berücksichtigt sind noch nicht einmal die unzähligen Wege und wenig ausgetretenen Pfade durch Usedoms Wälder und Naturschutzgebiete. Und davon hat die Ostseeinsel eine ganze Menge. Mit allein 14 ausgewiesenen Naturschutzgebieten verfügt Usedom sogar über die größte Dichte deutschlandweit. Auch die 5000 Hektar Küstenwald oder die ausgedehnten Waldgebiete in Usedoms idyllischer Inselmitte begeistern Radler und Wanderer gleichermaßen. Darunter gibt es sogar einige Strecken, die Radlern und Wanderern einiges an Kondition abverlangen. Man mag es von einer Ostseeinsel kaum glauben, aber auf der herrlichen Rad-Wanderstrecke durch den Wald am 60 Meter hohen Streckelsberg bei Koserow muss man sich auf Steigungen von bis zu 16 Prozent gefasst machen. Natürlich sind diese Anstiege nicht sehr lang. Aber wer sich auf die 16 Kilometer lange Strecke vom Ostseeband Koserow bis ins Seebad Heringsdorf aufmacht, weiß am Ende schon, was er getan hat.

Ein Bad in Usedoms kühlem Achterwasser erfrischt. Wer sich dazu nicht überwinden kann, findet in einem Saunabesuch im Wasserschloss Mellenthin eine Alternative.

Hinein ins kühle Nass

Bei unserer täglichen Wanderrunde um unseren Haussee treffen wir öfter mal unsere Nachbarn. Meist kommen sie vom Baden. Das klingt noch nicht besonders aufsehenerregend. Das ändert sich aber beim Blick auf die Temperaturanzeige. Nach dem relativ kühlen Mai liegen die Wassertemperaturen nämlich immer noch bei nur frischen 14 Grad Celsius. Wir gestehen dann, dass uns das Baden bei diesen Temperaturen nur wenig Freude machen würde. Sie halten dagegen, dass kaltes Wasser herrlich erfrische und dieses Gefühl noch lange danach anhalte.

Für sie als bekennende „Eisbader“ jedenfalls ist die Sache klar: Kaltes Wasser stärkt den Kreislauf, das Immunsystem und macht gute Laune. Die Haut pulsiert, man fühlt sich lebendig und unbezwingbar.

Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Täglich ab 11 Uhr geöffnet.
4.November-31.Dezember täglich ab 12 Uhr geöffnet.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok