Blogbeiträge

Nicht nur in Corona-Zeiten zieht es im Sommer viele zum Essen nach draußen. Im schönen Innenhof von Wasserschloss Mellenthin kann man dies unbeschwert genießen.

Sommer-Feeling und eine Auszeit

Jetzt ist er endlich da, der Sommer. Und mit ihm der Wunsch, draußen im Freien das schöne Wetter zu genießen. Luftig bekleidet bei warmen Temperaturen und einem kühlen Getränk an einem lauschigen Ort entspannen – das ist der Inbegriff eines schönen Sommertages. Hat man zudem noch Urlaub und die Gelegenheit, diesen in idyllischer Atmosphäre abseits von Stress und Trubel zu verbringen, dann fühlt man sich ganz schnell wie ein neuer Mensch. Sorgen, Nöte und Ängste sind ganz weit weg. Diese Art von Auszeit ist extrem wichtig für die Psyche – gerade jetzt in Corona-Zeiten.

Wer Waffeln mag, wird die Usedomer Schloss-Waffeln nach geheimer Rezeptur im Wasserschloss Mellenthin lieben. Knusprig, fluffig, schön groß und fair im Preis.

Köstlichkeit aus dem Waffeleisen

Wer kann ihr schon widerstehen, einer frisch gebackenen Waffel? Allein schon der herrliche Duft lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Egal, ob im Sommer oder Winter, als Nachtisch, anstelle von Kuchen oder sogar zum Satt essen: Waffeln gehen immer. Mit ihrer köstlichen weich-knusprigen Konsistenz und dem typischen Wabenmuster passen sie ideal zu heißem Obst, kühlem Eis oder süßem Puderzucker.

Im Wasserschloss Mellenthin auf der Ostseeinsel Usedom stellt die hauseigene Destillerie edle Spirituosen her. Darunter auch einen ganz besonderen Kaffeelikör.

Kaffee-Likör für Kaffee-Kenner

Ich bin ein großer Kaffee-Liebhaber. Am liebsten mag ich ihn stark, mit etwas Milch oder Sahne. Nur Zucker kommt mir auf keinen Fall in die Tasse. Deswegen war ich auch skeptisch, als ein Bekannter mir von einem hervorragenden Kaffee-Likör im Wasserschloss Mellenthin auf Usedom vorschwärmte. Ich als „Kaffee-Tante“ müsse den unbedingt einmal probieren, sonst könne ich beim Thema Kaffee gar nicht mitreden. Die „Kaffee-Tante“ verzieh ich ihm gerade noch so eben. Aber Unkenntnis wollte ich mir auf keinen Fall nachsagen lassen, schon gar nicht über Kaffee-Likör. Immerhin ist er schon lange auf dem Markt. Somit hatte mein Bekannter nicht ganz unrecht, dass er zum Allgemeinwissen bezüglich Kaffee einfach mit dazu gehört. Also beschloss ich, dem Ursprung seines Begeisterungsausbruchs nachzugehen und dem Wasserschloss Mellenthin mitten auf Deutschlands beliebtester Urlaubsinsel einen Besuch abzustatten.

Absinth war und ist Kult. Früher bekannt als grüne Fee, erlebt die Wermut-Spirituose jetzt destilliert im Wasserschloss Mellenthin ein Revival als weiße Fee.

Die geheimnisvolle grüne Fee

Um kaum ein anderes alkoholisches Getränk ranken sich so viele Geschichten und Mythen wie um den Absinth. Allein schon sein früherer Name, die „grüne Fee“, sorgt für einen geheimnisvollen Zauber. Hinzu kommt noch der Ruch des Verbotenen. Denn lange Zeit war das Trinken sowie Herstellen von Absinth in vielen Ländern untersagt. Man deklarierte ihn als giftig, um die ungehemmte Trinkkultur Anfang des 20. Jahrhunderts zu unterbinden. Seit den Neunziger Jahren ist er wieder erlaubt und wird hauptsächlich in Frankreich und der Schweiz hergestellt. Aber auch bei uns in Deutschland erlebt der Absinth seit einigen Jahren einen regelrechten Boom. Doch woraus besteht sie eigentlich, die geheimnisvolle grüne Fee?

Die Insel Usedom kann nicht nur mit dem längsten Sandstrand Deutschlands aufwarten. Im idyllischen Achterland können sich Urlauber auch beim Wandern erholen.

Natürlich Usedom

Für viele Urlauber bedeutet Usedom Ostsee, Strand und ungestörtes Badevergnügen. Tatsächlich sind der 40 Kilometer lange, breite Sandstrand und die glasklare Ostsee wahre Besuchermagneten im Sommer. Zudem scheint hier mit fast 2000 Stunden die Sonne so oft wie sonst nirgendwo in Deutschland. Dass aber auch Aktiv-Urlauber und Naturliebhaber auf der Ostseeinsel voll auf ihre Kosten kommen, dürfte sich herumgesprochen haben. Sportlich Aktive können sich auf ein bestens ausgebautes und beschildertes, insgesamt 600 Kilometer langes Radwanderwegenetz freuen. Ruhesuchende und Naturfreunde sind begeistert vom idyllischen Usedomer Hinterland, wo sich die meisten Naturschutzgebiete Usedoms befinden. Mit 14 davon kann die zweitgrößte deutsche Insel überdies sogar auf die höchste Dichte deutschlandweit verweisen. Darüber hinaus befinden sich hier ebenfalls die meisten der Binnenseen, die als Relikte der letzten Eiszeit seltenen Wasservögeln Zuflucht und Schutz bieten. Hier, im Usedomer Hinterland, trifft man auf wenig ausgetretenen Pfaden häufig auf Radfahrer und Wanderer.

Viele haben wegen der Coronakrise an Gewicht zugelegt. Ein Aktiv-Urlaub im Usedomer Hinterland kann dabei helfen, die überflüssigen Pfunde wieder loszuwerden.

Gewichtszunahme während der Coronakrise

Die Corona-Pandemie ist zwar noch nicht vorüber. Doch mit den Lockerungen kehrt jeden Tag ein kleines bisschen mehr Normalität ins Leben zurück. Leider haben aber nicht nur die Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen zugenommen. Auch viele Deutsche legten in der Coronakrise deutlich an Gewicht zu. So gaben in einer Umfrage fast 40 Prozent an, sich durch den Corona bedingten Lockdown weniger bewegt zu haben. Jeder fünfte hat infolge der geänderten Gewohnheiten sogar deutlich zugenommen. Denn wenig Bewegung und zu viele Snacks aus Frust zwischendurch im Home Office wirken sich eben nicht unbedingt positiv auf die schlanke Linie aus. Eigentlich wenig überraschend. Denn tatsächlich hat ein durchschnittlicher Erwachsener wegen der fehlenden Bewegung während der Coronakrise im Durchschnitt bis zu 400 Kilokalorien am Tag weniger verbrannt als zu Normalzeiten. Das summiert sich schnell zu einer Gewichtszunahme von 4 bis 5 Kilogramm während der zehnwöchigen Lockdown-Phase.

Was früher normal war, ist unter Corona-Bedingungen nicht mehr möglich. Das muss aber nicht schlecht sein, wie ein Urlaub auf Wasserschloss Mellenthin beweist.

Die kleinen Dinge im Leben

Probier's mal mit Gemütlichkeit … Wer kennt ihn nicht, den Ohrwurm aus dem Dschungelbuch. Schon in den 1960er Jahren wusste Balu der Bär, dass man mit Ruhe und Gemütlichkeit den Alltag und die Sorgen einfach wegjagen kann. Ganz so einfach lassen sich Probleme oder gar die Folgen der Corona-Pandemie wohl nicht aus der Welt schaffen. Gleichwohl haben wir in den vergangenen Wochen und Monaten wieder neu gelernt, uns auch über die kleinen Dinge im Leben zu freuen: die Lockerung der Kontaktbeschränkungen, Spaziergänge im Freien mit dem Partner oder das Lieblingsrestaurant, das unter strengen Auflagen wieder für Gäste öffnen durfte.

Die Ostseeinsel Usedom ist ein Geheimtipp für Biker, das Wasserschloss Mellenthin im idyllischen Achterland ein ideales Basislager für Zweirad-Begeisterte.

Bikersaison hat begonnen

Nach dem wochenlangen Corona-Lockdown kehrt jetzt langsam wieder Normalität ein. Für uns als leidenschaftliche Motorradfahrer heißt das auch, dass mit Verspätung jetzt endlich die Saison wieder beginnen kann. Selbst wenn das Motorradfahren in vielen Bundesländern nicht explizit verboten war, haben wir uns als verantwortungsvolle Biker doch an die Empfehlungen gehalten. Auch wenn es nicht immer leicht war, bei frühlingshaften Temperaturen die Motorräder in der Garage stehen zu lassen – und nicht nur die.

Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Januar- 9.April Täglich ab 12 Uhr geöffnet.
Ab 10.April Täglich ab 11 Uhr geöffnet.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok