Traditionelles neu entdeckt: Schlehenlikör

Im Wasserschloss Mellenthin auf der Ostseeinsel Usedom erlebt der altbekannte Schlehenlikör ein gelungenes Revival – pur oder als spezieller Kick im Cocktail.

Ein Likör mit langer Tradition

Eigentlich kenne ich Schlehenlikör schon lange. Ich wusste nur nie, dass es sich dabei um Schlehenlikör handelte. Bis ich vor kurzem im Wasserschloss Mellenthin auf Usedom eine Auswahl an Likören probierte. Seit kurzem gibt es dort eine schlosseigene Destille, mit der Destillateur-Meister Philipp Fournes edle Geister und fruchtige Liköre herstellt.

Der Duft eines der Liköre versetzte mich schlagartig in meine Kindheit. Ich sah wieder die massive Eichenholzvitrine meiner Großeltern vor mir. In ihr stand stets eine Karaffe aus Bleikristall, gut gefüllt mit einer roten Flüssigkeit. Bei Geburtstagen und Familienfeiern, nach Streitgesprächen und anschließender Versöhnung, zur Vorbeugung gegen Krankheiten und bei guter Gesundheit: Flugs stand die Karaffe auf dem Tisch und ihr purpurner Inhalt wurde in zierlichen Likörgläsern an alle Anwesenden ausgeschenkt. Außer an uns Kinder. Alkohol war selbstverständlich tabu. Doch an der tiefroten Flüssigkeit riechen durften wir. Sie duftete etwas herb, aber vor allem fruchtig, wie eine Mischung aus Pflaumen und Kirschen. Genau dieser himmlische Duft stieg mir von einem der kleinen Gläser in die Nase, das vor mir auf dem Probier-Brettchen im Wasserschloss Mellenthin stand.

Schlehensträucher als ökologische Bereicherung

Die Schlehe ist eine überaus interessante Pflanze. Die kleine Wildpflaume wird auch Schwarzdorn genannt und ist ein echtes Naturschutzgehölz. Ihren ökologischen Wert kann man gar nicht hoch genug bewerten. Unsere heimischen Schlehensträucher sind eine echte ökologische Bereicherung. Ihre Blüten dienen Bienen und Hummeln als Nektarquelle, die dornigen Zweige Amseln und Rotkehlchen als Schutz. Mehr als 70 Schmetterlingsarten nutzen die Schlehe zur Eiablage. Aus ihren süß duftenden, weißen Blüten im März und April entwickeln sich im Spätherbst essbare Früchte. Sie sehen aus wie kleine Pflaumen. Diese dienen einer Vielzahl von Tieren als Nahrung. Auch Menschen haben die blauen Beeren schon vor langer Zeit für sich entdeckt. Im Herbst nach den ersten Nachtfrösten beginnt ihre Ernte. Dann sind die Schlehenbeeren mürbe und süß genug, dass man sie verarbeiten kann. Besonders beliebt sind sie für Konfitüren und vor allem bei der Herstellung eines herb-fruchtigen Likörs.

Aromatischer Schlehenlikör im Wasserschloss Mellenthin

Auch das kleine Likorglas, das jetzt vor mir steht, verströmt einen aromatischen Duft. Als ich daran nippe, schmecke ich sein herb-fruchtiges Aroma. Der Mellenthiner Schlehenlikör ist schön aromatisch und nicht zu süß. Der Saft der Früchte kommt prima zur Geltung. Wie mir der Schlossherr verrät, stammen diese von wilden Schlehensträuchern gleich hinter dem Wasserschloss Mellenthin. Sie wandern sozusagen frisch vom Strauch in die hauseigene Destille. Naturnaher und umweltverträglicher geht es kaum. Der Likör findet auch als spezieller Kick in fruchtigen Cocktails Verwendung.
Ich habe mich im Wasserschloss-Shop gleich mit zwei Flaschen eingedeckt: Eine für mich, versteht sich, die andere für meine Eltern. Sie werden bestimmt staunen, dass es eine so gelungene neue Variante unseres „Familien-Likörs“ gibt. Und wenn wir nicht weit reisen wollen, um Nachschub zu besorgen, dann ist das auch kein Problem. In Kürze bietet das Wasserschloss Mellenthin nämlich den leckeren Schlehenlikör auch in seinem Online-Shop an.

Traditionelles neu entdeckt: Schlehenlikör auf Wasserschloss Mellenthin
Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Januar- 9.April Täglich ab 12 Uhr geöffnet.
Ab 10.April Täglich ab 11 Uhr geöffnet.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok