Winterzeit ist Teezeit

Ob schwarz, grün, weiß oder mit Kräutern: Im Winter duften aromatische Tees in bauchigen Tassen um die Wette und locken Genießer des heißen Wohlfühl-Getränks an.

Funkelnde Eiskristalle, glasklare Luft und ein überirdisch blauer Himmel – das ist Winterfeeling pur. Jeder kennt sie, diese Tage im Winter, wenn sich eine wahre Zauberlandschaft vor einem auftut. Dann liebt man selbst die kribbelnde Kälte und die rote Nase. Die meisten dieser perfekten Tage erlebt man im Februar. Dann steht die Sonne schon etwas höher und die Tage werden wieder spürbar länger. Doch auch wenn es der Winter einmal nicht so gut mit einem meint, muss die Laune nicht gleich in den Keller fahren. Trübe und graue Tage brauchen nur ein wenig Wärme und Gemütlichkeit. Ich nutze sie jedes Jahr für eine kleine Reise durch die weite Welt des Tees – und für einen herrlichen Winterurlaub an der Ostsee.

Kleine Reise in die Welt des Tees

Streng betrachtet verdienen nur schwarzer, grüner und weißer die Bezeichnung Tee. Die meisten Sorten, die wir schätzen und lieben, sind Kräuter- oder Fruchtmischungen. Sie stammen also nicht von der Teepflanze. Das gilt für roten Hibiskus-Tee ebenso wie grünen aus Pfefferminze oder bräunlichen Mate, Rooibos und Lapacho. Diese bestehen aus Blüten, Gewürzen, Blättern besonderer Sträucher oder aromatischer Rinde. Hinzu kommen mit Aroma versehene Schwarztees und eine Vielzahl bunter Beeren- und Kräutermischungen. Das Gute an Tee: Egal ob echt oder nicht, er verbreitet Behaglichkeit. Außerdem hat er keine Kalorien, sofern er nicht mit Zucker oder Honig gesüßt wird. Im Winter tut er durch seine Wärme dem Körper ganz besonders gut.

Gesunder Tee durch richtige Zubereitung

Mit Tee verhält es sich hinsichtlich der Gesundheit wie mit vielen Nahrungsmitteln. Qualität, Kontrolle und die richtige Zubereitung schaffen erst die Voraussetzung für seine positive Wirkung. Zudem ist es wichtig, Tee heiß aufzugießen und frisch zu trinken. Da er ein Naturprodukt ist, müssen mögliche Keime abgetötet werden. Er sollte auch nicht über mehrere Stunden stehen oder warm gehalten werden. Auch sollte die Ziehzeit auf der Packung beachtet werden.
Ich mag meinen Tee sowieso am liebsten ganz frisch gebrüht und so heiß, dass ich ihn nur in kleinen Schlucken trinken kann. Dann entfaltet er aus meiner Sicht sein Aroma am besten. Toll gefiel mir bei meinem letzten Winterurlaub auf Usedom eine kleine Uhr, die zusammen mit dem Tee serviert wurde. Sie zeigte genau an, wie lange der Tee bereits in der Tasse zog.

Ayurvedischer Tulsi-Tee auf Usedom

Abgesehen von der guten Idee mit der Uhr, darf Tee auch gern optisch ein Genuss sein. So serviert ihn mein Lieblingshotel, das Wasserschloss Mellenthin auf Usedom, in einer bauchigen weißen Porzellantasse mit goldenem Schlosswappen. Nimmt man den kleinen Teller ab, der die Tasse bedeckt, entfaltet sich sofort ein aromatischer Duft. Ich hatte mir bei meinem diesjährigen Winterurlaub eine ganz besondere Sorte ausgesucht. Sie nennt sich Tulsi und stammt aus Indien. Wer sich mit Ayurveda auskennt, dem ist dieser Kräutertee sicherlich ein Begriff. Mir war er noch nicht bekannt. Ein Blick in die Karte verriet, dass „Tulsi Harmonie“ aus Tulsi-Kraut, also indischem Basilikum, hergestellt und mit grünem Rooibos, Kamille und Rosenknospen verfeinert wird. Er spielt in der ayurvedischen Heilkunst eine wichtige Rolle und hilft durch das Eugenol, einem ätherischen Öl im Basilikum, bei entzündlichen Erkrankungen. Außerdem beruhigt Tulsi Nerven und Psyche und stärkt das Immunsystem. Alles Dinge, die mir als gestresstem Großstadtmenschen im Winter sehr gelegen kommen. Zudem liegt mir sein süßlich-herber und ein wenig scharfer Geschmack.

Interessante Teevielfalt im Wasserschloss Mellenthin

Überhaupt ist das Teeangebot im Wasserschloss Mellenthin hervorragend. Die Liste der Sorten, die frisch aufgebrüht serviert werden, liest sich wie das Who is Who für Teekenner. Neben schwarzem, grünem und weißen Assam, Ceylon und Darjeeling kann ich mich und meine Finger auch mit Rooibos Vanille, Paradies-Mischung aus exotischen Früchten und Kräuterharmonie mit Anis, Ingwer und Apfel wärmen. Nicht nur am Nachmittag, sondern auch morgens steht die ganze Palette an guten Tees zur Verfügung. Als echter Liebhaber ist man somit rund um die Uhr beschäftigt. Vorausgesetzt, man lässt sich nicht vom Duft des frisch gerösteten Kaffees verführen, der ebenfalls überall im Schloss präsent ist. Kein Wunder, denn er wird in der schlosseigenen Rösterei hergestellt. Zum Frühstück ist er mir sogar einen Tick lieber als Tee. Dieser wiederum schmeckt mir nach einer langen Wanderung im winterlichen Achterland einfach am besten.

Winterzeit ist Teezeit
Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Januar- 9.April Täglich ab 12 Uhr geöffnet.
Ab 10.April Täglich ab 11 Uhr geöffnet.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok