Yin und Yang genießen im Wasserschloss Mellenthin

Nur im Inneren Gleichgewicht können Energien ungehindert fließen. Die Kombination aus körperlicher Aktivität, Erholung und Genuss gelingt bestens auf Usedom.

Langsamkeit entdecken

Früher, als ich noch nicht die Langsamkeit für mich entdeckt habe, bin ich gern gelaufen. Meistens so um die zehn Kilometer an fünf, manchmal auch sechs Tagen die Woche. In der Trainingsphase vor den Marathons waren es auch schon mal achtzig bis hundert Kilometer oder noch mehr. Wie viele ambitionierte Freizeitläufer, führte ich ein Läufertagebuch. Und wie bei den meisten Marathonis bot dieses nicht gerade pures Lesevergnügen: Strecke, Zeit, Puls, Gewicht, Gefühl beim Laufen. Ein paar nüchterne Zahlen, mehr nicht. Selbst in der letzten Spalte wurden die Einträge über die Jahre immer sparsamer. Irgendwann standen hier nur noch Begriffe wie super Lauf, prima, ging so, schwer, oder uff, selten auch uff-uff(!!!), wenn der Lauf sehr anstrengend war.

Mit den Jahren stapelten sich die Lauftagebücher. Reingeschaut in die alten Ausgaben habe ich nur noch selten. Irgendwann ließ ich es dann ganz. Nicht nur das Lauftagebuch schreiben, sondern auch das Laufen. Stattdessen entdeckten meine Frau und ich das Wandern für uns. Eine gesunde Sportart, die man mit ganz viel Spaß über viele Stunden ausüben kann, überall, zu jeder (Jahres-) Zeit und vor allem gemeinsam mit dem Partner oder sogar der ganzen Familie. Einfach herrlich!

Aktive Erholung

Einsame Runden durch den Wald herunterzuspulen, vermisse ich heute überhaupt nicht mehr. Auch das Finisher-Foto vom Berlin-Marathon 2009 habe ich mittlerweile abgehängt. Das Einzige, was mich an meine aktive Läuferzeit erinnert, ist ein gerahmtes Motto, das für mich zu einem Leitspruch geworden ist: „Wir erholen uns nicht im Laufe der Zeit, sondern in der Zeit, in der wir laufen.

Nun, wir Berliner sagen ja bekanntlich zum zügigen Gehen und Wandern auch Laufen. Von Rennen hingegen sprechen wir Berliner, wenn wir noch schneller unterwegs sind. Das mag ja eine etwas andere Definition sein, aber in Zeiten von „alternativen Fakten“ sei diese Unschärfe gestattet. Tatsächlich ist regelmäßiges und ausdauerndes Wandern mindestens ebenso gesund wie Laufen. Und tatsächlich haben wir die Erfahrung gemacht, dass wir uns beim Wandern auch ganz prächtig erholen können. Wir sprechen hierbei gern von aktiver Erholung. Die meisten sehen darin einen Widerspruch. Wir nicht.

Yin und Yang

Für uns sind Bewegung und Erholung Begriffe, mit denen eine gegensätzliche Beziehung zwischen zwei Dingen ausgedrückt wird, wie bei Yin und Yang. Tatsächlich sind beide Begriffe tausende Jahre alt und auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) von großer Bedeutung. Der Begriff Bagang bezeichnet dort acht diagnostische Kategorien, zu welchen auch Yin und Yang gehören. Bezogen auf Bewegung und Erholung könnte man sagen, dass Yin für passiv und Yang für aktiv steht. Es handelt sich hierbei aber nicht um sich ausschließende, sondern um sich ergänzende Begriffe. Sie beschreiben Kräfte, die nicht starr sind, sondern fließen und sich stetig wandeln können. Das eine ist ohne das andere nicht möglich. In jedem Yin ist also auch immer ein Teil Yang enthalten und umgekehrt. Nur wenn sich beide in Balance befinden, können Energien ungehindert fließen, was zu Gesundheit, Vollkommenheit und Glück führt.

Glücklich in Mellenthin

Vielleicht hilft uns dieser kurze Exkurs bei der Suche nach Glück. Vielleicht spüren wir in Mellenthin, mitten im Herzen der Ostseeinsel Usedom, eben dieses Yin und Yang, die beiden Kräfte, die immer im Fluss sind und sich ständig wandeln. Phasen von körperlicher Aktivität mit viel Bewegung wie Wandern und Radfahren wechseln sich ab mit solchen der Erholung.

Dann genießen wir im Innenhof des Wasserschlosses Mellenthin den Sonnenuntergang bei einem Glas Mellenthiner Bier. Wir sehen in fröhliche Gesichter und stellen zufrieden fest, dass auch von uns jegliche Hektik und Stress abgefallen sind. Wir genießen unseren Urlaub, räumen den Kopf auf. Unnütze Gedanken gehen über Bord, Platz für neue Ideen werden geschaffen, Pläne für den nächsten Tag geschmiedet. Vielleicht wandern wir zur Holländerwindmühle nach Benz oder zur Bockwindmühle nach Pudagla. Oder doch lieber durchs Mellenthiner Os, vorbei am Balmer See und zum Achterwasser bei der Halbinsel Cosim? Mal schauen … Auf jeden Fall freuen wir uns jetzt schon auf das leckere Schlossfrühstück in dem schönsten Wintergarten, den wir je gesehen haben.

Aktive und passive Erholung am Achterwasser

Aktive und passive Erholung am Achterwasser

Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Täglich ab 12 Uhr geöffnet


 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.