Mehr als 99 Besonderheiten: die Insel Usedom

Die meisten Urlauber schätzen Usedoms langen Strand und die prächtige Bäderarchitektur. Doch es gibt noch mindestens 99 andere Besonderheiten zu entdecken.

Usedom ist Baden, Sonne, Strand und Ostsee. So jedenfalls kennen die meisten Urlauber Deutschlands beliebteste Ostseeinsel. Tatsächlich erscheint der breite, 40 Kilometer lange Sandstrand auch endlos. Ebenso findet man kaum sonst irgendwo eine derart lückenlose und prächtige Bäderarchitektur.

Doch Usedom ist viel mehr als nur das. Gerade für Menschen, die aktive Erholung suchen, bietet die Insel ideale Bedingungen für nachhaltige Naturerlebnisse. Mit ihren 14 Naturschutzgebieten, Dünen, Seen, Mooren und Küstenwäldern hält sie für Wanderer, Radfahrer, Genießer und Erholungssuchende eine Vielfalt an Erlebnissen bereit.

Kesselmoore und Otterwechsel

Nirgendwo in Deutschland sonst gibt es eine höhere Dichte an Naturschutzgebieten als auf Usedom. Fast sechs Prozent der Gesamtfläche stehen unter Naturschutz. Zu den besonders beeindruckenden Naturschutzgebieten zählen die Kesselmoore als intakte Relikte der letzten Eiszeit. Das kleinste, aber vielleicht geheimnisvollste Naturschutzgebiet Usedoms ist das Areal um den Mümmelkensee. Es liegt etwa drei Kilometer von Bansin entfernt. Dabei handelt es sich um ein Hochmoor mit einem tiefen Restsee in seinem Herzen.

Bei so viel Natur verwundert es nicht, dass die Insel Usedom zu den vogelreichsten Gebieten Deutschlands zählt. Insgesamt wurden über 280 Arten beobachtet, 150 davon brüten regelmäßig im Naturpark, darunter allein elf Greifvogelarten. Der Seeadler hat sogar im Odermündungsgebiet einen Verbreitungsschwerpunkt. Besonders während des Vogelzuges wird die Insel zudem von zehntausenden nordischen Gänsen, Enten und Schnepfenvögeln besucht, die der Küstenlinie und dem Urstromtal der Oder folgen.

Auch der Fischotter besitzt hier noch einen gesicherten Bestand. Er hat sogar sein eigenes Verkehrsschild. „Otterwechsel“ gibt es nur in Ostdeutschland.

Knabenkraut und Schilfrohrsänger

Die Landzunge Cosim ist zusammen mit den beiden kleinen Inseln Böhmke und Werder seit kurz nach der Wende Natur- und Vogelschutzgebiet. Inzwischen hat sich wieder eine fast intakte Flora angesiedelt mit Knabenkraut, Kuckuck-Lichtnelke und Wollgras. Von der kleinflächigen Mahd des Schilfs als Material zum Dachdecken abgesehen, findet auf dem Cosim kaum mehr Nutzung statt. Stattdessen bietet die Halbinsel einen idealen Zufluchtsort für seltene Vögel wie Rotschenkel, Bekassine, Kiebitz, Schilfrohrsänger und Rohrweihe. Während der Brutzeit sollte sie deshalb mit Rücksicht betreten werden. Vom Inselmittelpunkt, dem beschaulichen Örtchen Mellenthin mit seinem Renaissance-Schloss, ist Cosim gut zu Fuß und per Fahrrad erreichbar.

Auf Schatzsuche in der Inselmitte

Wer sich auf eine oder besser noch mehrere Übernachtungen in der Inselmitte einlässt, wird schnell feststellen, dass man hier weit mehr als Strand und Bäderarchitektur genießen kann: Kulinarisches, nette Gespräche mit anderen Menschen, Komfort, Wellness, sowie Kunst, Kultur, sagenumwobene Geschichten und lebendige Historie. Ein sagenhafter Goldschatz soll in einem unterirdischen Gang verborgen sein, der angeblich vom Wasserschloss Mellenthin zum Kloster Pudagla führt und diesen noch heute verbirgt.

Wer nach einer langen Wanderung durch das Naturschutzgebiet Mellenthiner Os erschöpft aber glücklich nach Mellenthin zurückkehrt, freut sich auch ohne Goldschatz auf einen hausgemachten Kuchen und leckeren Kaffee oder auf ein frisch gezapftes Mellenthiner Bier im Wasserschloss.

Das zwischen 1575 und 1580 erbaute Anwesen beherbergt heute ein 4-Sterne-Wohlfühl-Hotel sowie eine eigene Brauerei und Kaffeerösterei. Und da ein Wasserschloss ohne Wasser ja nur ein einfaches Schloss wäre, umgibt das Anwesen ein bis zu 20 Meter breiter Wassergraben.

Noch mehr Besonderheiten Usedoms

Im Wasserschloss Mellenthin kann man nicht nur entdecken, wie idyllisch das Usedomer Hinterland ist. Hier wird neben kulinarischen Highlights auch Kultur geboten. So findet am 19. Oktober 2019 ab 19:30 Uhr eine literarische Rundreise zu 99 Besonderheiten der Insel Usedom statt. Dann lesen im Hochzeitszimmer des altehrwürdigen Schlosses Marina und Ralph Kähne aus ihrem aktuellen Reiseführer mit gleichlautendem Titel. Zudem berichten die Autoren, die die Insel seit über 20 Jahren bereisen, über ihre persönlichen Lieblingsplätze. Sie geben Tipps zu Wanderungen und Ausflügen und erzählen Wissenswertes über die gesamte Insel. Mit im Gepäck ist auch ein zweites Buch der beiden Autoren. In ihm bereisen sie Usedom mit dem Gedanken der Nachhaltigkeit. Auch in dieser Hinsicht wissen sie Spannendes zu berichten.

Der Himmel voller Vögel bei den Vogelinseln Böhmke und Werder
Der Himmel voller Vögel bei den Vogelinseln Böhmke und Werder

Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Januar- 9.April Täglich ab 12 Uhr geöffnet.
Ab 10.April Täglich ab 11 Uhr geöffnet.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok