Woran erkennt man eigentlich guten Kaffee?

Die einen lieben ihn zischend aus der teuren Designer-Maschine, die anderen schwören auf frisch gefilterten. Doch was zeichnet einen guten Kaffee wirklich aus?

Kaffee ist Kaffee, sollte man meinen. Tatsächlich sehen die kleinen braunen Bohnen auf den ersten Blick irgendwie alle gleich aus. Doch selbst der Laie merkt schnell, dass zwischen dem plörrigen Heißgetränk und der aromatisch würzigen Kaffee-Spezialität ein himmelweiter Unterschied besteht.

 

Die unterschiedlichen Kaffeepflanzen

Weltweit gibt es mehr als 100 verschiedene Kaffeearten. In diesem Fall ist mit Kaffeearten nicht der Cappuccino oder Latte Macchiato gemeint, sondern die Pflanze selbst. Ihre Samen heißen Kaffeebohnen. Für die Weiterverarbeitung werden die Kaffeebohnen zunächst getrocknet, dann fermentiert und schließlich geröstet. Je nach Herkunftsland, Anbaubedingungen und Weiterverarbeitung entstehen verschiedene Kaffeesorten. Die bekanntesten sind zum Beispiel Arabica und Robusta. Arabica-Bohnen sind eher mild und aromatisch, während Robusta, wie der Name schon vermuten lässt, sowohl als Pflanze robuster wie auch als Kaffee ausgeprägter im Geschmack ist.

Die Röstung macht den Geschmack

Die Röstung hat einen entscheidenden Einfluss auf das Aroma eines Kaffees. Verschiedene Röstzeiten führen beispielsweise zu völlig unterschiedlichen Kaffeesorten. Wird nur kurz geröstet, besitzt der Kaffee einen hohen Säureanteil und schmeckt nach Zitrusfrüchten. Seine Farbe ist eher hellbraun. Bei mittlerer Röstung schmeckt er ausgewogener und deutlicher nach Röstaromen. Wird er stark und somit sehr dunkel geröstet, erhält er ein besonders kräftiges, fast schon schokoladiges Aroma.

Kaffeetrinker-Land Deutschland

Für viele Deutsche ist der Genuss einer heißen Tasse Kaffee am Morgen unverzichtbar. Über 80 Prozent trinken täglich ihre Tasse, die meisten sogar deutlich mehr. Durch industrielle Verarbeitung und Konkurrenzkampf ist der Preis für das Päckchen Kaffee in den letzten Jahren deutlich in den Keller gerauscht. Gelitten haben darunter nicht nur die Kaffeebauern, sondern auch die Qualität. Denn wer wenig zahlt, bekommt meist auch wenig – in diesem Fall eher Einheitsgeschmack als wirkliches Kaffeeerlebnis. Deshalb suchen Genießer inzwischen vermehrt nach Hand gerösteten und schonend verarbeiteten Kaffees. Angeboten werden diese inzwischen vor allem von kleinen Röstereien, die ihre Spezialitäten noch mit Fachkenntnis, erstklassigen Bohnen und im Trommelröster herstellen.

Erste Usedomer Kaffeerösterei

Nicht nur in den Großstädten und Ballungsgebieten lieben die Menschen ihren Kaffee. Auch an den traditionell eher von Tee geprägten deutschen Küsten wird individuell gefertigter Kaffee immer beliebter. Sogar auf Deutschlands zweitgrößter Ostseeinsel Usedom gibt es seit einigen Jahren eine private Kaffeerösterei. Sie ist die erste ihrer Art und liegt genau im Mittelpunkt der Insel in äußerst idyllischem Ambiente. Denn sie gehört zum Wasserschloss Mellenthin, einem Renaissance-Bau aus dem 16. Jahrhundert, der heute ein 4-Sterne-Wohlfühl-Hotel sowie eine Schloss-Brauerei beherbergt.

Kaffeeduft aus der Schlosshofkapelle

Wer Usedom mag und Kaffee liebt (oder umgekehrt), sollte unbedingt das Wasserschloss Mellenthin besuchen. In der ehemaligen Schlosshofkapelle wird Rohkaffee aus der ganzen Welt im traditionellen Trommelröster verarbeitet. Bei niedrigen Temperaturen, langen Garzeiten und durch ausgeklügelte Röstintervalle entsteht dort eine Vielzahl an aromatischen Kaffees. Da täglich und nur in kleinen Mengen geröstet wird, ist Frische immer gewährleistet. Gemahlen wird der Kaffee erst dann, wenn der Kunde seine Lieblingssorte ausgewählt hat. Und wer nicht die Katze im Sack kaufen will, genehmigt sich am besten vorab einen Kaffee oder Espresso im Schloss-Café oder auf dem sonnigen Innenhof. Danach fällt die Wahl ganz leicht. Eines sollte man jedoch berücksichtigen: Allerweltskaffee hat anschließend ausgedient. Denn nun gehört man zu den Kaffeeliebhabern.

Vollendeter Kaffeegenuss im Wasserschloss Mellenthin
Wasserschloss Mellenthin
Schlossallee 5
17429 Mellenthin
Tel.: 038379 2878-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Täglich ab 11 Uhr geöffnet.
4.November-31.Dezember täglich ab 12 Uhr geöffnet.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok